Die Beteiligung an dieser Ausstellung kam relativ spontan zustande. Über den Rundmailer von SOHO-ottakring erfuhr ich von einer Einreichfristverlängerung. Nachdem (s)ich mir das Thema der Ausstellung zuerst nicht richtig eingeprägt hatte, musste ich mir etwas überlegen. In Kerstins ehemaligem Arbeitsraum im Atelier, den man uns, kaum war sie ausgezogen, von Seiten des Interkulttheaters mit Gerümpel angefüllt hat, fand ich genau das ideale Schaukastl. Das Ergebnis sieht man unten. Die Ausstellung fand im SACHLINK Dukani von Georgi Okropiridse (auch sein Atelier) und im AN-DO auf dem Yppenplatz statt.

Was ist ein Dukani?

SOHO-ottakring: Ein Dukani ist eine Art Beisl, typisch für georgische Städte. Es befindet sich immer im Erdgeschoß oder Halbkeller und hängt voller Bilder. Die spezielle Musik, das gutes Essen, Wein und Schnaps lassen einen so sentimental und gemütlich werden, bis man keine Kraft mehr findet zu seinen beruflichen oder familiären Pflichten zurückzukehren.

Keine üble Sache also. Meine Arbeit wurde allerdings nicht im Dukani aufgestellt, sondern ein paar Schritte weiter in einem Nebenraum (einem ehemaligen Gemüse-Lagerraum) des AN-DO.

“I’m glad it..”, Styropor, Paint-Marker, ca. 20 x 40 x 20 cm, 2007

"I´m glad it...", Wolfgang Kschwendt, 2007, Styropor, Marker "I´m glad it...", Wolfgang Kschwendt, 2007, Styropor, Marker, View 2 "I´m glad it...", Wolfgang Kschwendt, 2007, Styropor, Marker, View 3 "I´m glad it...", Wolfgang Kschwendt, 2007, Styropor, Marker, View 4