Happy New Year

Wolfgang wishes a Happy New Year
  • Danke / Thank you

    → English version below

    Ich möchte mich zum Beginn des neuen Jahres bei euch allen bedanken, die sich für meine Arbeit interessiert haben, und/oder mir eine wunderbare Zusammenarbeit beschert haben. Möge das neue Jahr für euch ein gutes werden. Die Begegnungen, die Gespräche mit euch sind das Salz in der Suppe.

    Das Jahr war, trotz der Umstände, gut zu mir. Ich konnte die Lücken im Lockdown für Ausstellung und Theater-Arbeit nützen und mich während der Lockdowns (meist vormittagsweise) der künstlerischen Erforscherei widmen.

    Ich habe ausprobiert, wie verschiedene Material-Kombinationen für mich funktionieren, und wie ich spielerischen Improvisationen Richtung geben kann. Das Suchen und Finden der Vokabeln hierfür ist ein Teil des Vergnügens, aber nur “die halbe Miete”.

    Auf welche Art entsteht Erzählung aus einer Bildsituation? Was ist minimal möglich? Wo hat die Form ihre Information versteckt? Kann ich zugleich ein Gefühl von (Bedeutungs-) Freiheit vermitteln? Was bedeutet nichts?

    Die Fragen, die ich mir selbst beantworten will, stellen sich (erst) während der Arbeit. Immer wieder taucht eine Phrase auf, die sich oft auch nicht gleich selbst erklärt. Manchmal ist es auch nicht einfach zu erkennen, ob es sich um Frage oder Antwort handelt. Was ist der Stand der Herausfindungen? Die Fragestellungen benehmen sich nicht. Sie sind nicht immer einer Meinung. Sie weisen in verschiedene Richtungen. Darauf kann es keine einfache Antwort geben.

    Ich beginne den Tag mit einer Sammlung von Formen.
    (Damit lässt der Druck nach)
    (Ein Schritt in die Ordnung)
    (Ein Blick ins System)

    Ich spaziere dran vorbei
    (Was ist seitdem passiert?)
    (Das soll der Schluss sein?)

    (So verbringe ich heute mein Leben) (auch schön)

    Doch mir scheinen die Antworten weniger interessant als die Formulierung der Fragen. Was umgibt mich, und was mache ich da eigentlich? Ich verbringe Zeit mit der Suche nach Erklärungen und versuche die Rätselhaftigkeiten in eine (nach meiner Definition, aber nicht nur für mich) unterhaltsame, schöne Form zu bringen. Ich bin beschäftigt. Bedeutung entsteht von selbst.


    At the beginning of the new year I would like to thank all of you who were interested in my work and / or who gave me wonderful collaborations. May the New Year be a good one for you.The encounters, the conversations with you are the icing on the cake. I love my network.

    Despite the circumstances, the year has been good to me. I was able to use the gaps between the lockdowns for exhibitions and theatre work and during the lockdowns (usually in the mornings) I could devote myself to artistic research.

    I tried out how different material combinations work for me and how I can give direction to my playful improvisations. Searching for and finding the vocabulary for this is part of the fun, but only “half the battle”.

    How does a narrative arise from a pictorial situation? What is minimally possible? Where did the form hide its information?
    Can I convey a feeling of (meaning) freedom at the same time?
    What does nothing mean?

    The questions that I want to answer myself only arise during work. A phrase keeps popping up that often doesn’t explain itself straight away. Sometimes it is not easy to tell whether it is a question or an answer. What is the state of the discoveries? The questions don’t behave. They don’t always agree. They point in different directions. There can be no easy answer to that.

    I start the day with a collection of shapes.
    (This eases the pressure)
    (One step into order)
    (A glimpse into the system)

    I walk past it
    (What has happened since then?)
    (Is that supposed to be the end?)
    (This is how I spend my life today) (nice too)

    But the answers seem less interesting to me than the wording of the questions. What is around me and what am I actually doing? I spend time looking for explanations and trying to bring the puzzles into (by my definition, but not only for me) an entertaining, beautiful form. I’m busy. Meaning arises by itself.

    #thankyou #happynewyear #art #drawing #painting #wolfgangkschwendt